Equal Pay Day 2015

Morgenstund hat Gold im Mund.

Aber wie viel früher müssen Frauen aufstehen?
Wenn der Mann 7 Stunden arbeitet, muss die Frau für das gleiche Entgelt über 90 Minuten früher und auch länger im Betrieb stehen!

Equal Pay Day - Ratgeber EntgeltHeute ist der Equal Pay Day 2015.Und noch immer verdienen Frauen in Deutschland durchschnittlich 22 Prozent weniger als Männer.

Die Betriebsräte und Vertrauensleute im TEAM IG METALL setzen sich 365 Frauentage im Jahr für die Umsetzung des Grundsatzes „Gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit“ ein.

Und wir unterstützen die Kampagne: “Auf geht’s – faires Entgelt für Frauen”.

Mehr Infos und die Möglichkeit mitzumachen wie immer bei Ihrem TEAM IG METALL.

Was Frauen für faire Bezahlung tun können lässt sich in diesem Ratgeber nachlesen.

Wer die besten will. kann auf Frauen nicht verzichten!

Das TEAM IG Metall wird heute unseren Kolleginnen wieder eine kleine Aufmerksamkeit überreichen. Der Weltfrauentag am Sonntag ist dazu nur der Anlass. TatsächliWer die besten willch gibt es einen ganzen Strauß an Gründen, sich das ganze Jahr im Tagesgeschäft und mit Aktionen für mehr Gleichstellung einzusetzen. Und daher ist es gut, dass der Ausschuss für Diversity aus engagierten Mitgliedern aus dem TEAM IG METALL besteht, die sich teils öffentlichkeitswirksam und teils hinter den Kulissen um alle Aspekte der Gleichstellung kümmern.
Das TEAM IG METALL macht sich stark für die Sache der Frauen.
Je mehr Frauen bei uns mitmachen, desto schneller kommen wir voran:
Mitmachen, Verantwortung übernehmen, Mitglied werden – bei der IG Metall.
Denn:

Unser Jahr hat 365 Frauentage!

WAS FRAUEN VORAN BRINGT, BRINGT AUCH UNTERNEHMEN VORAN.

Die Anforderungen am Arbeitsplatz steigen. Auch Wissen veraltet immer schneller.

Um beruflich weiter zu kommen, müssen alle am FrauenBall bleiben. Nur ist das nicht immer möglich. Die betrieblichen Angebote zur Weiterbildung und Qualifizierung richten sich erfahrungsgemäß nicht gleichermaßen an alle. Zum Beispiel werden Teilzeitbeschäftigte in den Betrieben deutlich weniger berücksichtigt und gefördert als Vollzeitbeschäftigte.

Und Teilzeitbeschäftigte sind überwiegend Frauen, die ihre Arbeitszeit für die Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen reduzieren. Teilzeit zu arbeiten bedeutet meistens den „Karriereknick“. Zudem stoßen Frauen auf dem Weg nach oben aus vielerlei Gründen an die berühmte „gläserne Decke“. Den Unternehmen geht ein enormes Fachpotenzial verloren, um das sie sich doch in Zeiten des Fachkräftemangels so sehr bemühen möchten.

Für die IG Metall stehen deshalb chancengleiche berufliche Entwicklungsperspektiven für Frauen als Kernthema auf der Agenda. Denn…

Wer die Besten will, kann auf Frauen nicht verzichten!